Home / Jet News / Leonardo bewirbt AW149-Anmeldeinformationen als Ersatz für UK Puma

Leonardo bewirbt AW149-Anmeldeinformationen als Ersatz für UK Puma

Die AW149 von Leonardo Helicopters ist die beste Lösungskonzept, um die Puma HC2-Transporte welcher Airbus Helicopters Puma HC2 welcher Royal Air Force (Rote-Armee-Fraktion) und drei von welcher britischen Armee geflogene Mittelhubtypen zu ersetzen, so welcher Chef des britischen Geschäfts.

Die Bestätigung des Ausscheidens welcher 23-köpfigen Puma-Flotte zwischen 2023 und 2025 erfolgte, als dies Verteidigungsministerium am 22. März seinen Ausrüstungsplan für die nächsten vier Jahre veröffentlichte.

RAF Puma HC2

Quelle: Crown Copyright

Großbritannien beabsichtigt, seine derzeitigen Puma HC2 im Zeitraum 2023-2025 aus dem Verkehr zu ziehen

“Die Investition in kombinieren neuen Hubschrauber mit mittlerem Hub Mitte welcher 2020er Jahre wird eine Konsolidierung welcher unterschiedlichen Flotte von Hubschraubern mit mittlerem Hub welcher Armee von vier Plattformtypen hinaus kombinieren zuteilen”, heißt es in einem Bericht des Verteidigungsministeriums Verteidigung im Wettbewerbszeitalter.

Als Drehflügler werden die Veteranen Pumas sowie die von welcher Armee betriebenen Transporter Bell 212 und 412 und die von Aerospatiale gebauten AS365 Dauphins verstanden, die zur Unterstützung des Personals welcher Spezialeinheiten eingesetzt werden.

“Wir nach sich ziehen uns sehr mehr als die Ankündigung gefreut, dass Puma ersetzt wird”, sagt Nick Whitney, Geschäftsführer von Leonardo Helicopters UK. “Wir sehen eine echte Chance, den AW149 hinaus diesem Markt anzubieten.”

Die Flugzeugzelle startete ihre Werbung für die AW149 als potenziellen Puma-Ersatz hinaus welcher DSEI-Ausstellung im September 2019. Als militärischer Vorläufer welcher kommerziellen AW189 kann sie 16 voll ausgestattete Truppen transportieren.

Das Unternehmen beschreibt den Typ als „kostengünstiges, bewährtes“ Modell und sagt, dass es intrinsisch von weniger als 24 Monaten „Militär-Standardflugzeuge“ nachdem Großbritannien liefern könnte, wenn ein schneller Austausch erforderlich ist.

AW149

Quelle: Leonardo Helicopters

Die Produktion von AW149 für Großbritannien würde in Yeovil stattfinden

Laut Whitney würde die Auswahl des AW149 neue Arbeiten am Standort Yeovil des Unternehmens in Somerset zuteilen, wo vorgeschlagen wird, eine Montagelinie für den Typ einzurichten – aktuelle Beispiele werden in Vergiate, Italien, hergestellt.

“Wir wissen, dass wir es schaffen können – wir nach sich ziehen es schon einmal geschafft”, sagt er mehr als die Einrichtung einer solchen Linie und verweist hinaus die frühere Produktion von AW189 in Yeovil für die Suche und Rettung durch Bristow Helicopters im Auftrag welcher britischen See- und Küstenwache Agentur.

Die Daten welcher Cirium-Flotten zeigen, dass welcher AW149 im Rahmen eines 24-Einheiten-Auftrags für Ägypten produziert wird, während die Royal Thai Army ebenfalls Kunde ist, nachdem er fünf Beispiele herangezogen hat.

“Fortschrittliche Plattform- und Systemtechnologien, Ausrüstung und Waffen, gepaart mit beispielloser Sicherheit und Leistung sowie einem hohen Maß an Überlebensfähigkeit und Crashtauglichkeit eröffnen Militärkunden eine hochwirksame, überlebensfähige und kostengünstige Fähigkeit”, so dies Unternehmen.

Es wird gleichwohl hinaus die Verwendung einer offenen Systemarchitektur hingewiesen, die die „schnelle und kostengünstige Integration neuer Geräte zur Erfüllung sich ändernder militärischer Anforderungen“ ermöglicht.

Neben welcher Bereitstellung neuer Arbeitsplätze für die 3.000 Mitarbeiter des Unternehmens in Yeovil und in welcher gesamten Lieferkette würde ein Auftrag in Großbritannien gleichwohl welcher Wirtschaft des Landes zugute kommen, da Whitney davon ausgeht, dass es sich um ein bedeutendes Exportgeschäft handelt.

Das Verteidigungsministerium hat seine Anforderungen an die Puma-Ersatzaktivität noch nicht an die Industrie weitergegeben oder detailliert angegeben, wie viele Flugzeuge es notfalls beschaffen möchte. Whitney geht jedoch davon aus, dass dies für mehr als 30 Flugzeuge gelten könnte: „Das ist bedeutsam und würde dies schaffen [UK] MoD ist ein Referenzkundenbenutzer unseres Produkts, und dies gibt uns die Exportmöglichkeit. “

Leonardo erwartet “konservativ” die potenzielle Größe eines solchen Marktes für 500 Flugzeuge, merkt jedoch an, dass eine solche Nachfrage “davon keinen Finger krumm machen würde, ob Großbritannien den Vermögenswert betreibt”.

Nicko von Leonardo Helicopters UK

Quelle: Leonardo Helicopters

Die Auswahl von AW149 wäre eine gute Nachricht für die britische Wirtschaft, glaubt Nick Whitney

Whitney verweist hinaus dies regierungsweite Integrated Review-Dokument des Vereinigten Königreichs vom 16. März, in dem welcher nationale Wohlstand sowie die Schaffung und Beibehaltung von Arbeitsplkorrodieren im Inland als wichtige Faktoren für künftige Beschaffungsentscheidungen genannt werden.

„Leonardo hat in welcher letzten Zeit intim mit welcher britischen Regierung zusammengearbeitet und begrüßt die Ankündigungen und Möglichkeiten, die sich aus den künftigen Partnerschaften zwischen Industrie und Regierung vertrauenswürdig können, sehr“, sagt dies Unternehmen. “Leonardo ist bereit liegend, die britische Regierung nebst ihrer Absicht zu unterstützen, kombinieren neuen mittelgroßen Hubschrauber zu beschaffen und zukünftige Technologien zu gedeihen, einschließlich unbeschraubter Systeme.”

Das Unternehmen führte im vergangenen Jahr kombinieren bemannten, unbemannten Teamversuch mit einer AW159 Wildcat und einem unbemannten Luftfahrzeug von Callen-Lenz durch [developing] andere unbemannte Fahrzeuge “in Großbritannien.

Airbus Helicopters hat gleichwohl Interesse an einer Ersatzmöglichkeit für Puma in Großbritannien gezeigt. Anfang dieses Jahres wurden die NH90 H175, H225M und NH Industries (NHI) als potenzielle Kandidaten identifiziert. Bemerkenswert ist, dass Leonardo zusammen mit Airbus und Fokker aus den Niederlanden ein Partnerunternehmen des NHI-Konsortiums ist.

Unabhängig davon bleibt Whitney optimistisch, weitere Verkäufe des AW159 zu sichern, obwohl die Yeovil-Montagelinie für den Typ derzeit nur für Änderungsarbeiten an britischen Beispielen verwendet wird. Obwohl dies Auftragsbuch des Unternehmens derzeit keine Verpflichtungen für diesen Typ enthält, bleibt die Lynx-Variante „welcher beste Hubschrauber für kleine Schiffe welcher Welt und verfügt mehr als die Nischenfähigkeit, die andere Flugzeuge wie geschmiert nicht nach sich ziehen“.

Das Unternehmen hat “eine Reihe von Kampagnen im Gange” für die AW159, sagt er und fügt hinzu: “Wir sehen sicherlich nicht die Notwendigkeit, in Bezug hinaus Wildcat in Panik zu geraten.”

In Yeovil wird die Produktion welcher 15t-Klasse AW101 fortgesetzt. Derzeit werden Drehflügler für Norwegen und die polnische Marine gebaut. Laut Whitney verfolgt Leonardo gleichwohl “eine Reihe von Aufrüstungsmöglichkeiten für bestehende Flotten” des dreimotorigen Transports.

About privatejet

blank

Check Also

Gulfstream verspricht, sich für G280 zu engagieren, um den Gerüchten entgegenzuwirken, dass die Produktion bald eingestellt werden könnte

Gulfstream verspricht, sich für G280 zu engagieren, um den Gerüchten entgegenzuwirken, dass die Produktion bald eingestellt werden könnte

Gulfstream möchte dem Geschäftsflugzeugsektor versichern, dass sein Engagement für den mittelgroßen G280-Businessjet trotz gegenteiliger „Gerüchte“ …

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *