Home / Jet News / Gulfstream verspricht, sich für G280 zu engagieren, um den Gerüchten entgegenzuwirken, dass die Produktion bald eingestellt werden könnte

Gulfstream verspricht, sich für G280 zu engagieren, um den Gerüchten entgegenzuwirken, dass die Produktion bald eingestellt werden könnte

Gulfstream möchte dem Geschäftsflugzeugsektor versichern, dass sein Engagement für den mittelgroßen G280-Businessjet trotz gegenteiliger „Gerüchte“ unerschütterlich bleibt.

Führungskräfte betonten sie Botschaft am 30. März und sagten, sie investieren in G280-Upgrades und erwarten, dass die Nachfrage nachdem dem Jet in dieser Welt nachdem dieser Pandemie steigen wird.

G280 c AirTeamImages 265173

Quelle: AirTeamImages

Der Super-Mittelklasse-Jet G280 von Gulfstream

„Unser Engagement für den G280 bleibt stark. Die Gerüchte sind… nicht wahr “, sagt Mark Burns, Präsident von Gulfstream, am 30. März gegensätzlich Reportern. “Es gibt verschmelzen neuen Markt, den dies G280 bietet.”

Zu diesen Gerüchten gehört dies Gerede, dass Gulfstream und dieser G280-Partner Israel Aerospace Industries (IAI) die Produktion des Jets bald setzen und durch ein neues Modell ersetzen könnten, sagt Gulfstream. “Diese Gerüchte werden größtenteils von unseren Konkurrenten verewigt.”

Seit Jahren wirbeln Fragen zur Zukunft des G280-Programms aufwärts.

Ende 2018 berichtete die israelische Veröffentlichung Globes, dass IAI die Entwicklung eines aktualisierten G280 genehmigt habe und dass sowohl IAI denn gleichermaßen Gulfstream in dies Produkt investiert hätten.

Gulfstream hat ein solches Projekt nicht bestätigt.

Der G280 mit 10 Passagieren wird von zwei Honeywell HTF7250G-Turbofans mit 33,9 kN (7,624 lb) angetrieben und verfügt weiterführend eine Reichweite von 6.600 Nm (6.670 km), eine Langstrecken-Reisegeschwindigkeit von Mach 0,80 und eine aufwärts Collins Pro Line Fusion basierende Avionik. Weltweit sind 212 G280 im Einsatz.

Der Jet ist jetzt ein Ausreißer für Gulfstream und dieser einzige mittelgroße Jet in einem Portfolio, dies darüber hinaus aus Langstreckenjets mit großer Kabine besteht. Im letzten Jahrzehnt stellten Gulfstream und IAI die Produktion des G150 ein, eines weiteren mittelgroßen Jets.

Die G280 ist einer starken Konkurrenz durch Jets wie Bombardiers Challenger 350, Cessnas Citation Longitude und Embraers Praetor 600 ausgesetzt.

Am 30. März betont Burns, dass Gulfstream keine Pläne hat, die Produktion von G280 einzustellen. Vielmehr gebe dies Unternehmen Geld aus, um den Jet zu verbessern, sagt er.

Zu den „in Arbeit“ befindlichen Aktualisierungen gehört die Ausstattung des G280 mit einem „Predictive Wind Shear“ -System und einem „Surface Management System“, dies Piloten visuell und phonetisch vor unsicheren Bodenbedingungen warnt und so dies Eindringen von Landebahnen verhindert.

Weitere Verbesserungen des G280 sind ein „Controller-Pilot-Datenverbindungskommunikationssystem“, mit dem Piloten und Controller Textnachrichten umstellen können, und ein vorausschauendes Landesystem, dies den Piloten vorhersagt, wo aufwärts dieser Landebahn dies Flugzeug wahrscheinlich rufen wird, wenn sie mit einem Anflug weiterführen Dies hilft, Landebahnüberschreitungen zu vermeiden.

Gulfstream arbeitet gleichermaßen daran, dies Kabinengeräusch des G280 zu reduzieren. Es wird darauf hingewiesen, dass G280 für steile Anflüge zertifiziert sind, sodass dieser Typ aufwärts Flughäfen wie London City zupacken kann.

About privatejet

blank

Check Also

Boeing schließt den Verkauf von 23 737 Max an Alaska Airlines ab

Boeing schließt den Verkauf von 23 737 Max an Alaska Airlines ab

Alaska Airlines hat verdongeln Auftrag gut 23 Boeing 737 Max 9 erteilt und die Jets …

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *